Albas Labrador Welpen

Infos über die Labradorzucht und die Stubenreinheit, Ernährung und Erziehung der Welpen

Schriftwechsel zu einem Problem mit der Stubenreinheit

Thema Stubenreinheit

J.L.

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr aufmerksam habe ich Ihren Artikel über die Stubenreinheit gelesen. Unser Labrador ist jetzt 18 Monate alt. Ich würde sagen, dass unser Diego auch schon stubenrein WAR. In der letzten Zeit aber verschlechtert sich sein Verhalten diesbezüglich dramatisch. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll...

Nur Nachts passieren diese Missgeschicke. In Folge dessen haben wir das letzte "Gassi gehen" schon auf 22.00 Uhr verlegt. Steht man am Morgen gegen 7.00 Uhr auf, waren auch heute wieder jede Menge Hinterlassenschaften zu beseitigen. Wir gehen am Tag mindestens 3 große Runden mit ihm spazieren. Minimum 1 Stunde je Spaziergang. Ich weiß mir keinen Rat mehr. Vielleicht haben Sie noch einen Tipp für uns. Wir kaufen kein billiges Futter. Wir ernähren ihn aber ausschließlich mit Trockenfutter. Das letzte Futter gibt es am Abend um 18.00 Uhr. Wie ist es zu erklären, dass der heranwachsender Hund seine erworbene Stubenreinheit verliert? Freundliche Grüße Jörg L.

Albas Labrador

Sehr geehrter Herr L.! Vielen Dank für Ihre Anfrage. Ein paar Nachfragen zur Fütterung. Wie oft füttern Sie am Tag, welche Futtersorte (Marke, genaue Bezeichnung) ist es, sind die Haufen normal fest, weich, Durchfall ? Mit freundlichen Grüßen W.W.

J.L.

Wir füttern 2 x täglich. Das Futter ist eine Mischung aus "Markusmühle" (BIO-Futter) mit "Pedigree adult". Das mit dem Stuhl ist so ein Problem... Trotz immer des gleichen Futters ist der Stuhl sehr unterschiedlich. Von normal bis Durchfall, an ein und dem selben Tag. Wir gehen viel über Felder, die direkt vor unserer Haustüre sind. Die Bauern werfen ihren Mist aus und man kann es überhaupt nicht vermeiden, dass er daran herum schnüffelt (vielleicht auch etwas aufnimmt), bzw. jetzt durch das extrem viele Tauwasser, was auf den Feldern steht - dass er auch noch davon trinkt. Wir haben seinen Stuhl auch schon beim Tierarzt untersuchen lassen - keinerlei Befund. Keine Parasiten. Keine Bakterien. Keine Ahnung... Wir haben viel Freude mit unserem Hund, aber auf diesem Gebiet sind wir ratlos. Trotz dessen, dass der Stuhl schon immer unregelmäßig war - war er absolut stubenrein. Gestern abend hat er 22.30 Uhr abgesetzt, in der Nacht 2x in der Wohnung und als wir 7.15 Uhr raus sind gleich wieder. Das ist doch echt nicht normal! Wir hatten schon eine Deutsche Dogge und einen Zwergpudel, aber so etwas hatten wir noch nie. Vielen Dank auch für Ihre prompte Antwort. Vielleicht fällt Ihnen ja noch etwas ein. ... Freundliche Grüße J.L.

Albas Labrador

Hallo Herr L., es gibt ganz viel, was Sie mit Ihrem schönen Labbi (Danke für die Fotos) machen können:

1. Zur Ernährung (diesen großen Bereich würde ich erst einmal als Schwerpunkt sehen, da Sie offensichtlich mit dem Tierarzt bereits wegen des Problems gesprochen haben und Sie auch viel Zeit mit dem Hund verbringen, außerdem deutet der sehr unterschiedlich konsistente Kot auch auf die Ernährung hin): Als erstes würde ich den Hund bei den Spaziergängen eng unter Kontrolle halten, dh., weite Strecken an der Leine führen, und, wenn er losgemacht ist, ihn trotzdem in näherem Sichtkontakt halten. Es gibt so viel, was ein immer hungriger Labbi aufnehmen kann, von den verschiedensten Sorten Kot incl.Gülle über Aas bis zu Essensresten - und da kann er in letzter Zeit verstärkt auf den Geschmack gekommen sein. Außerdem tut es dem Hund gut, wenn die Leinenführigkeit, das Hereinkommen usw. geübt werden, man könnte sich an Übungen für die Begleithundeprüfung orientieren, und der Hund hätte Aufgaben und Lernmöglichkeiten. Auch der Einsatz eines Tennisballs könnte Ihre nähere Umgebung für den Labbi attraktiver machen und ihn enger unter Kontrolle bringen - abgesehen vom Spaß für beide Seiten. Dann würde ich zu Hause die Ernährung umstellen und nur 1x pro Tag die gesamte Menge füttern, und zwar morgens: Das auf meiner Webseite genannte Futter Royal Canin Labrador 33 mag auf den ersten Blick teuer sein, hat aber für Sie einen großen Vorteil: Die verfütterte Menge ist gering, weil die verwertbaren Anteile sehr hoch sind, und der Hund hat eine geringere Kotmenge auszuscheiden. Außerdem wirkt das Futter HD-/ED-/Arthrosen-vorbeugend, was nicht unterschätzt werden darf. Falls Futterwechsel: Führen Sie ihn allmählich über mehrere Tage durch, immer etwas mehr zum alten Futter beimischen. Zu Hause würde ich ihm auch keine fetthaltigen Essensreste geben, am besten erst einmal außer Gemüse wie z.B. rohe Möhren gar nichts zum Trockenfutter beifüttern.

2. Sorgfältige Reinigung und Desinfektion der Stellen, an denen der Hund sich im Haus löst (Sagrotanlösung herstellen und in Sprühflasche parat haben).

3. der psychische Bereich: Hat sich etwas im Leben des Hundes geändert? Hat er z.B. einen anderen Schlafplatz, eine andere Bezugsperson oder .........

Das wären alles erste Ansätze, man könnte noch Details ausarbeiten oder ganz andere Methoden erwägen, z. B. den von mir für die Welpenerziehung favorisierten Zimmerkennel. Aber das sind sorgfältig zu überlegende Entscheidungen.

Da Sie mich mit Ihrem Problem auf die Idee gebracht haben, auf meiner Webseite zusätzlich zur Stubenreinheitserziehung von Welpen auch Probleme der Stubenreinheit im Allgemeinen anzusprechen: Darf ich Texte aus Ihren Mails (ohne Nennung von Namen oder Herkunft der Mails) auf meiner Seite verwenden? Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir berichten würden, was Sie unternehmen und welchen Erfolg Sie damit haben. Viele Grüße W.W.

J.L.

Hallo Herr W. Vielen Dank für Ihre ausführlichen Hinweise und Tipps. Sie können natürlich gern Auszüge aus meinem Text verwenden. Vielleicht kann man anderen Hundebesitzern, mit ähnlich gelagerten Problemen, das Leben erleichtern oder Hilfestellung geben. Den Hinweis mit der "Einschränkung" des Schlafbereiches praktizieren wir seit 2 Tagen. Die letzten beiden Nächte war wieder alles ok. Vielleicht ein Zufall?!

Das Füttern auf einmal haben wir uns halt noch nicht getraut, weil wir dachten der Hund wäre zu jung. Aus Erfahrungen, die wir als Doggenbesitzer gemacht haben, ist es wegen einer möglichen Magendrehung gefährlich zu früh zu viel auf einmal zu geben. Aber wenn sie sagen, dass das bei unseren Diego mit 18 Monaten in Ordnung geht, ist das sicherlich sehr hilfreich. Der Tag ist dann lang genug, um alles vor der Nacht abzusetzen.

Mit dem tierischen Fett... Folgendes. Auf Anraten unseres Tierarztes füttern wir dem Diego, wenn es mal wieder ganz schlimm ist mit dem Durchfall, Reis mit Hühnchen (incl. der Brühe) Wir frieren das Futter portionsweise ein und verabreichen es ihm dann (sie sehen vielleicht auch daran, dass wir wirklich keinen Aufwand scheuen - in dem Fall meine Frau). Aber vielleicht ist DAS das Hauptproblem?! Wenn ich Ihnen geschrieben habe, dass wir NUR Trockenfutter geben, habe ich diesen Bereich - der "Schonkost" - innerlich ausgeblendet. Das könnte das Problem sein.

Die Desinfektion der Absetzstellen ist selbstverständlich. Zufälliger Weise bin ich in einem Unternehmen tätig, welches sich u.a. mit der Flächendesinfektion im Krankenhaus befasst. Wir verwenden als einen Sauerstoffabspalter. Dieser wirkt oxitativ. Er hat ein sehr breites Wirkungsspektrum (wichtig aus hygienischer Sicht für uns) und ist für unsere beiden Vierbeiner, aus toxikologischer Sicht, absolut unbedenklich.

Den Rat den Hund mehr an der Leine zu führen werden wir auf jeden Fall beherzigen! Denn Diego frisst alles... Ein Labbi halt. Wie gesagt. Wir verbringen wirklich viel Zeit mit unseren Hunden. Es ist ein herrlicher Ausgleich, wenn man nach einem Arbeitstag nach Hause kommt. Eine Freude schon, nur zu sehen wie die Beiden sich freuen! ... Ich wünsche Ihnen alles Gute und recht vielen Dank für Ihre wertvollen Tipps Freundliche Grüße A. und J.L. - Labbibesitzer - ;-)

Albas Labrador

Hallo Herr L., jetzt ist ja eine ganze Zeit vergangen (schon 4 Wochen), und ich wollte mich einfach mal (aus professionellem Interesse) erkundigen, ob das Stubenreinheits-Problem mit Ihrem Labrador gelöst ist und welche Erfahrungen Sie dabei gemacht haben. Vielleicht gibt es ja auch ganz neue Erkenntnisse. Viele Grüße W.W.

J.L.

Hallo Herr W. Vielen Dank für Ihre Nachfrage.Wir haben auf das von Ihnen empfohlene Futter umgestellt. Es ist wirklich recht teuer, aber der Erfolg gibt uns Recht. Unser Diego hat sicher immer noch einen recht nervöses Verdauungssystem. Wir können aber sagen, dass wir kein einziges Malheur mehr hatten. Alle sind viel entspannter! Jetzt schmeißen die Bauern ja wieder ihren ganz Dung auf die Felder. Aber wir passen einfach besser auf. Also, vielen Dank noch einmal für Ihre hilfreichen Tipps. Ihnen alles Gute, freundliche Grüße J.L.



Jeder Hund kann stubenrein werden: So klappt's auch mit der Sauberkeit



Hund - Betriebsanleitung: Inbetriebnahme, Wartung und Instandhaltung



Cesar Millans Welpenschule: Die richtige Hundeerziehung von Anfang an



Welpen-Erziehung: Der 8-Wochen-Trainingsplan für Welpen. Plus Junghund-Training vom 5. bis 12. Monat



Zimmerkennel (Transportkäfig)