Albas Labrador Welpen

Infos über die Labradorzucht und die Stubenreinheit, Ernährung und Erziehung der Welpen

Die Prägungsphase

dritte Woche

Welpen-Entwicklung

Nach der ruhigen vegetativen Phase geht es jetzt richtig los! Die Prägungsphase ist von größter Bedeutung für die Entwicklung der Welpen. Hier entscheidet sich, welche Möglichkeiten und Fähigkeiten sie in ihrem weiteren Leben haben werden. "Die erzieherische Nutzung in der Prägephase ist für die Entwicklung aller positiven Erbanlagen des Hundes, für die Entfaltung seiner Intelligenz von entscheidender Bedeutung" (D. Fleig, Technik der Hundezucht, S. 226). Diese Welpen-Erziehung zu ermöglichen, zu fördern und zu gestalten ist die wesentliche Aufgabe des Züchters.

Mit drei Wochen sind alle Sinne der Labrador-Welpen voll entfaltet,

und sie beginnen, ihre Umgebung zu erkunden.

Die Lagerbindung löst sich, und der Folgetrieb wird sichtbar: Die Welpen folgen der Hündin, der Lebensraum des Welpen vergrößert sich. Das Spiel der Welpen untereinander

oder mit den verschiedensten Gegenständen entwickelt sich, erstes Beuteverhalten und Auseinandersetzungen mit den Wurfgeschwistern sind zu beobachten. Auch die Hündin beginnt in der Folgezeit, Ihre Welpen zu erziehen, fordert sie zum Spiel heraus,

nimmt sich aber auch jeden Einzelnen vor,

bis die Welpen in "Demutshaltung" auf dem Rücken liegen.

Insgesamt werden in dieser Phase die Fähigkeiten und Begabungen des Welpen geweckt, und es entwickelt sich ein Verhaltensrepertoire, das die Möglichkeiten festlegt, welche der Hund Zeit seines Lebens haben wird.

Ebenso wesentlich wie die Erfahrungen der Welpen mit der Mutter, untereinander und mit der direkten Umgebung sind die Erfahrungen der Welpen mit den Menschen.

Täglicher, häufiger und intensiver Körperkontakt ist jetzt unverzichtbar -

- die Voraussetzung für ein gelungenes Zusammenleben von Mensch und Hund, welcher den Menschen als seinesgleichen anzusehen lernt.

Je direkter und intensiver der Kontakt zu den Welpen gestaltet wird, um so menschenfreundlicher, kontaktfreudiger und anpassungsfähiger wird der Hund sein ganzes Leben über sein. Kurz gesagt, in dieser Phase entscheidet sich, ob der Welpe zu einem wirklichen Familienhund wird.